Osteopathie

Der Begriff „Osteopathie“ besteht aus den Worten „Osteo“ (Knochen) und „Pathie“(Leiden). Er bezeichnet ein Leiden, welches sich  an den Knochen zeigen kann. Die Ursache häufig in den
Knochen, aber auch in den Organen zu finden ist.


So meldet ein blockiertes Organ seine Störung über das Nervensystem z.B. an den Rücken. Mit
seinen Händen löst der Osteopath sanft, die für die Schmerzen verantwortlichen Blockaden.

 

So kann z.B. eine Migräne ausgelöst werden durch einen Fehlstellung im Bereich des  Beckens. Verantwortlich sind hier häufig Blockaden im Bereich der Organe des Unterbauches bzw. des Beckens.

 

Ein Schulterschmerz kann in Zusammenhang stehen mit einem unbeweglichen d.h. blockierten Organ, wie der Leber, des Magens oder der Bauchspeicheldrüse. Auch hier löst der Ostepath mit sanften Händen die Bewegungsstörung im Organ und ggf. - in diesem Beispiel - im Bereich der Schulter. 

 

Behandlungszeit: 45-60 Minuten.

 

Osteopathie in der Praxis Andreas Ballhausen